Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
VVK.: 14,- Euro
AK.: 17,- Euro

YE BANISHED PRIVATEERS

Hisst die Totenkopfflagge, YE BANISHED PRIVATEERS meutern euren Seelenfrieden. Dieser bunte Haufen aus Rabauken und Plünderern entführt mit ‚First Night Back In Port‘ in die grausamen Welten des 18. Jahrhunderts. Als Piraten noch die Weltmeere beherrschten und die Spelunken ihnen gehörten. Aus irischem und skandinavischem Folk sowie zwangloser Punk-Attitüde brauen die schwedischen YE BANISHED PRIVATEERS stürmische Seemannslieder. Kein Gelage gleicht dem anderen: Ihre Besatzung zählt 30 Mannen. Mindestens ein Dutzend der Seeräuber lassen sich bei jedem ihrer Feste mit Fidel, Banjo und Akkordeon bis an die Zähne bewaffnen. Allesamt kräftige Kehlen mit losem Mundwerk, dafür gutem Herzen, wenn sie gegen Gesetze und Nationen wettern. Wenn das Rudel aus Lumpen und Dreispitz zum Tanz bittet, bleibt kein Holzbein gerade und kein Gaumen trocken. Mit verrauchten Gurgeln stimmen sie einzigartige Töne längst vergessener Tage an – eine Zeitreise zurück zu ehrlich bewegender Musik.

Hoist the Jolly Roger! YE BANISHED PRIVATEERS take no prisoners. With ‚First Night Back In Port‘ a loose merger of ruffians and raiders will take you back into the cruel world of the 18th century. Be prepared for rough times where pirates dominated the seven seas. With the help of Irish and Skandinavian folk as well as raw punk they brew stormy sea chanties. None of their sprees is as alike as two peas in a pod. YE BANISHED PRIVATEERS count 30 crew members. At least a dozen of these buccaneers arm themselves to the teeth with fiddle, banjo and accordion on any of their feasts. All of them with grumpy gorges but hearts made of gold when they sing against laws and nations. If this pack of rags and tricorns ask for a dance no gums stay dry, no peg legs stiff. Smoky gullets join in unique sounds of long forgotten days – a time travel back to honest and moving music.

For More Info Visit:
www.facebook.com/YeBanishedPrivateers
www.yebanishedprivateers.com

Circus Rhapsody

Zirkusabend mit Zuckerwatte!

Bei der Berliner FolkPunkband kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Neben einem Repertoire von wildem 50er-Jahre-Rock’n’Roll über Ska bis Melodicpunk

erwartet uns ein jonglierender Schlagzeuger, eine kletternde Geigerin und jede

Menge gratis Zuckerwatte für die nötige Tanzenergie.

 

Zur 2018 Tour bringt die Band die Gemeinschafts-7“ ‚Sexxxy as fuck! Yummie as hell!‘

über das londoner Label ‚Umlaut Records‘ heraus.

Sie enthält Gastauftritte von: Ingo (Donots), CJ Ramone, Steven (Belvedere), Pat (Decline),

Filou (Berlin Boom Orchestra) und Shrimpfield.

Des weiteren erscheint, in Kooperation mit ‚Elixier Gin‘, der erste eigene Band Schnäps.

 

2019 feiern Circus Rhapsody ihr vierhundertstes Konzert. Dabei standen schon Auftritte mit

Bands wie Ignite, Michale Graves(Ex-Misfits), Montreal, Feine Sahne Fischfilet, Mutabor, Turbostaat, Wednesday 13, The Kooks, Dritte Wahl, Nekromantix und Jaya the Cat auf dem Programm. Ob Fußgängerzone, kleine Clubs oder große Hallen – die vier freundlichen Rocker machen in jeder Location ihre ganz eigene, frenetische Show.

 

Das aktuelle Album „Telling Horrorstories“ steht seit November 2015 in den Läden – in Europa über das Berliner Label „Springstoff“ und in Mexiko über „Living Dead Records“. Es zeigt mit 21 vielseitigen Titeln, dass die Berliner musikalisch einiges zu bieten haben.

2013 erschien das Debütalbum „Pacific Playland“ in Eigenregie.

 

Michi (Bass) Mahaze (Gitarre) Erik (Schlagzeug) KT (Geige)